Mit ‘Heizung’ getaggte Artikel

Heizung modernisieren

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Wer Kosten im Haushalt sparen will, sollte zunächst an seine Heizung und Warmwasserbereitung denken, denn sie sind meist die größten Energiefresser im eigenen Haushalt. Wenn Sie Ihre Heizkosten senken möchten, sollten Sie als erstes Ihren Energieverbrauch mit Ihrer Heizung reduzieren. Dies kann z. B. mit einer modernen Erdgas-Heizung mit Brennwert- und Solartechnik geschehen, die vom Staat unterstützt wird. Wenn Sie von fossilen Energieträgern wegkommen wollen, lohnt es sich z. B. eine Heizung mit Holz, Wärmepumpe oder Solarthermie einzubauen.

Sie planen bereits, Ihre Heizung zu erneuern? Dann sollten Sie die nationalen und regionalen Förderprogramme noch nutzen und gleichzeitig bares Geld sparen. Das wichtigste Bundesprogramm ist „Energieeffizient Sanieren“ der KfW-Bank, das zinsgünstige Darlehen oder Zuschüsse beinhaltet.

Jedem Hausbesitzer sollte bewusst werden, dass er durch Investitionen in Wärmedämmung der Gebäudehülle und in eine neue Heizung bis zu zwei Drittel der Energiekosten sparen kann.

Die seit Herbst 2009 in Kraft getretene Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) verlangt, dass Energiefressende Nachtspeicherheizungen stufenweise abgeschafft werden. Die Bezirksschornsteinfegermeister und die zuständigen Behörden sind angehalten, die Heizungen stichprobenartig auf die Einhaltung der Bestimmungen zu überprüfen.

Diese Verordnung schreibt auch für Heizungs-Modernisierung vor, dass die Brennersteuerung von Zentralheizungen künftig selbsttätig sein muss. Ebenso sind selbsttätige Thermostate an Heizkörpern jetzt Pflicht. So müssen jetzt Heizkessel bzw. Heizkessel mit erneuertem Brenner, die vor dem 1. Oktober 1978 eingebaut wurden, ausgetauscht sowie die Warmwasser- und Heizungsrohre gedämmt werden. Dies gilt vor allem für Häuser mit mehr als zwei Wohneinheiten. Da es hiervon Ausnahmeregeln für Heizungen gibt, muss die Vorschrift von Fall zu Fall abgeklärt werden. Eine vom Bafa (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) bezuschusste „Energiesparberatung vor Ort“ kann Ihnen helfen, die geeigneten Fördertöpfe für eine neue Heizung zu beantragen.