Archiv für die Kategorie ‘Kinder’

Fallschutzmatten, ein sicherer und komfortabler Untergrund für Spielplätze

Mittwoch, 16. März 2011

Kinder wollen und müssen spielen. Beim Spielen erfahren Kinder mehr über ihre Fähigkeiten und die Grenzen ihrer körperlichen und mentalen Leistungsfähigkeit. Ganz natürlich gehört es für spielende Kinder auch dazu, bis an diese Grenzen zu gehen und sie manchmal, oft unbeabsichtigt, auch zu überschreiten. Eine solche Überschreitung sollte aber für das spielende Kind nicht gleich mit gravierenden Verletzungen verbunden sein. Um daher nicht jeden Sturz von einem Spielgerät, etwa einem Klettergerüst, im wahrsten Sinne des Wortes zu einem Beinbruch werden zu lassen, sollten Stürze durch die Wahl des richtigen Untergrundes ohne große Folgen bleiben.

Ein hervorragender Untergrund für Spielplätze sind Fallschutzmatten. Fallschutzmatten, die im Bereich von Spielplätzen verwendet werden, die für die Öffentlichkeit frei zugänglich sind, müssen nach den Bestimmungen der Normen DIN EN 1176 und DIN EN 1177 gestaltet sein. Hierdurch ist eine hohe Funktionalität der Fallschutzmatten gewährleistet, denn durch die Einhaltung der normativen Vorgaben wird ein hoher Sicherheitsstandard erreicht.

Welche Anforderungen Fallschutzmatten im öffentlichen Spielplatzbereich einhalten müssen, ergibt sich aus ihrem Verwendungszweck. An Matten unter einer kleinen Einzelwippe mit einer sehr begrenzten Fallhöhe sind andere Anforderungen zu stellen als an Fallschutzmatten, die unterhalb von großen Klettergerüsten mit einer extremen Fallhöhe von drei Metern installiert werden. Diese spezifischen auf den jeweiligen Verwendungszweck abgestimmten Eigenschaften, die von Fallschutzmatten eingehalten werden müssen, werden in den genannten Normen berücksichtigt.

Fallschutzmatten sind ausgesprochen flexibel. Wenn die Erweiterung einer Spielplatzfläche vorgesehen ist, so lässt sich eine Erweiterungsfläche, die mit Fallschutzmatten ausgestattet werden soll, völlig problemlos an bestehende Flächen angliedern oder in bereits vorhandene Bereiche mit Fallschutzmatten für Spielgeräte integrieren.

Fallschutzmatten bieten auch für die Betreiber der Spielplätze, also in der Regel Kommunen oder soziale Träger, handfeste wirtschaftliche Vorteile. Beim Neubau oder bei der Renovierung einer Spielplatzfläche lassen sich Fallschutzmatten nach einer einfachen Vorbereitung des Untergrundes schnell und meist ohne Komplikationen verlegen, was zu geringen Baukosten wegen der geringen Bauzeiten führt.

Ist der Untergrund der Spielflächen erst einmal mit Fallschutzmatten belegt, so wird der Wartungsaufwand später ausgesprochen gering. Fallschutzmatten besitzen hervorragende Materialeigenschaften, die sie beständig gegen die erosive Wirkung der Atmosphärilien machen. Daneben sind sie unempfindlich gegen Verschmutzungen und bei Bedarf schnell und einfach zu reinigen. Da Fallschutzmatten häufig aus Recyclingmaterialien hergestellt werden, sind sie zudem auch noch eine ökologisch wertvolle und nachhaltige Wahl für den Untergrundaufbau eines Kinderspielplatzes.

Hüpfburg – ein traumhaftes Spielzeug

Montag, 25. Oktober 2010

Auch wenn sich die meisten Kinder schon einmal in einer Hüpfburg ausgetobt haben so sind die farbenfrohen Gebilde aus PVC und Luft dennoch immer wieder der heimliche Star auf Spielplätzen, Volksfesten und ähnlichen Events. Hinsichtlich der Form der heutigen Hüpfburgen gab es Dank neuer Materialien und Produktionsmethoden erhebliche Verbesserungen, was sich schließlich in der Qualität und somit auch im Spielvergnügen niederschlägt. Ein sehr gutes Beispiel dafür ist die Hüpfburg „HappyHop“ von der das Unternehmen „linofant GmbH“ gleich eine ganze Modellreihe anbietet.

Qualität und Verarbeitung

Die „HappyHop“ – Hüpfburgen zeichnen sich allesamt durch hochwertige Materialien sowie durch eine besonders sorgsame und stabile Verarbeitung aus. So werden beispielsweise alle Nähte an den Hüpfburgen doppelt genäht, um die Stabilität zu erhöhen. Auch das laminierte und besonders reisfeste PVC – Material erhöht die Festigkeit selbst bei größter Belastung dieser Kinderträume. Weitere Vorteile sind die unterschiedlichen Luftkammern der Burg. Die Abtrennungen bewirken, dass die Luft beim Hüpfen nur in kleinen Bereichen entweichen kann, wodurch die „HappyHop“ – Hüpfburg auch während der Benutzung kaum an Stabilität verliert. Da aber natürlich die Sicherheit der Kinder immer oberstes Gebot ist, sind alle Hüpfburgen an allen Seiten mit Begrenzungsnetzen versehen, damit auch das kleinste Kind nicht herunterfallen kann. Das die seitlichen Netze, die Luftkammern und auch alle anderen Komponenten einer jeden Hüpfburg hinsichtlich eventueller Unfälle oder Verletzungen geprüft wurden, ist bei der „linofant GmbH“ Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Regelmäßige Qualitätstests nach „CE“ und „EN71“ (Europäische Norm für Spielzeugsicherheit) sind selbstverständlich.

Modellvarianten

Allein die „HappyHop“ – Hüpfburgen sind derzeit in 15 verschiedenen Variationen erhältlich. Unterschiede bestehen beispielsweise in der nutzbaren Grundfläche der Burg. Die Modelle für den kleinen Garten benötigen nur etwa ab 5,5 m² aufwärts („Airflow Bouncer“) während die größten Burgen eine Grundfläche von etwa 20 m² bieten. Auch hinsichtlich der „Architektur“ der Hüpfburgen werden die Modelle allen Anforderungen und Bedürfnissen gerecht. So sind Varianten mit kurzen oder längeren Rutschen („Schloss“), mit Baseballkorb („Clown“) oder auch mit Tunnel und Bällebad („Playcenter“), Kletterwand („Abenteuerland“) oder einem Dach („Super Space“) lieferbar. Der Kunde kann also selber entscheiden, ob gehüpft oder zusätzlich auch geklettert wird oder ob die Rasselbande ein Bad in unzähligen Bällen nehmen kann.

Transport und Zubehör

Platzsparende und möglichst einfache Handhabung beginnt bei den „HappyHop“ – Hüpfburgen bereits bei der Lieferung. Alle Modelle sind in einem Paket zu etwa 50 kg sicher verpackt (je nach Modell kann das Gewicht natürlich etwas abweichen). Dazu kommt ein bis zu 600 Watt starkes Gebläse, das die Burg in 1 – 4 Minuten (je nach Größe) zum Leben erweckt. Der Anschluss des Gebläses ist an jeder herkömmlichen 220 V – Steckdose möglich. Außerdem wurde beim Gebläse die gleiche, dem Unternehmen eigene hohe Sorgfalt zu Grunde gelegt, denn alle Aggregate sind spritzwassergeschützt und wurden vom „TÜV Rheinland“ überprüft.

Ferner mitgeliefert werden noch einige sehr belastbare Heringe, mit deren Hilfe die Hüpfburg bei Bedarf zusätzlich stabilisiert werden kann. Das Ganze ist in einer flexiblen Tasche (etwa 60 cm x 50 cm x 90 cm) untergebracht, was das Handling der Hüpfburg auch während des Transports erhöht und vereinfacht. Und schließlich gehört auch ein Reparatur – Set zum Ausbessern kleiner Beschädigungen mit zum Lieferumfang, denn schließlich weiß man ja nie…
Komplettiert wird das umfangreiche Angebot der „HappyHop“ – Hüpfburgen durch eine 2-jährige Gewährleistung, die alle Herstellermängel umfasst. Aber das Wichtigste und Schönste an den „HappyHop“ – Hüpfburgen sind zweifellos die leuchtenden Kinderaugen und das ungezügelte Lachen, wenn die „kleinen Strolche“ „ihre“ Burg in Besitz nehmen.

Der Kinderrucksack von linofant

Dienstag, 12. Oktober 2010

Der Kinderrucksack von linofant

linofant Kinderrucksack

linofant Kinderrucksack

Linofant – der Name steht für elefantenstarke Ausstattung zum kleinen Preis. Der Kinderrucksack von linofant besticht durch sein formschönes Design und viele praktische Details aus hochwertigen Materialien. Dadurch wird er zum optimalen Begleiter für Schule, Sport, Kindergarten, im Urlaub oder auf Wanderungen. Trotzdem ist der Linofant nicht teuer in der Anschaffung und begeistert die Eltern durch seinen erstaunlich günstigen Preis.

Kinder stehen immer mehr auf trendige Rucksäcke, statt auf langweilige Schulranzen oder Kindergartentaschen. Der Linofant bietet alles, was ein moderner Schulrucksack braucht: Er ist ergonomisch genau auf den Kinderkörper abgestimmt. Seine gut gepolsterten, verstellbaren Tragegurte sorgen für bequemen Sitz und haltungsschonendes Tragen. So macht auch das Wandern richtig Spaß und die eigene Brotzeit wird gerne selbst getragen.

Die formstabile, knitterfreie Verarbeitung der strapazierfähigen Materialien machen diesen Rucksack sehr robust und alltagstauglich. Kinder gehen nicht immer zärtlich mit ihren Sachen um, daher ist es wichtig, dass der Schulrucksack oder die Kindergartentasche stabil genug sind, um den ein oder anderen Tritt oder gar eine Landung in der Pfütze schadlos auszuhalten. Der Linofant für Kinder ist der optimale Begleiter für Freizeit, Schule und Kindergarten. Sein Stoff ist schmutz- und wasserabweisend, seine Nähte sind extra stabil und das Hauptfach hat sogar eine Regenschutzleiste.

Kinder haben meist viel zu verstauen. Der Kinderrucksack von linofant hat für alles ein Plätzchen: ein großes und ein kleines Hauptfach für Bücher, Brotzeit, Sportsachen oder Kuscheltiere. Dazu kommt noch eine aufgesetzte Reißverschlusstasche für Kleinigkeiten wie Geldbeutel, Busfahrkarte oder unterwegs gesammelte Schätze. Zwei praktische Netztaschen an den Seiten bieten Platz für Getränkeflaschen. Und in das Klemmband am Deckel kann auch noch ein Pulli oder eine Jacke ganz schnell verstaut werden.

Die Rucksäcke von linofant sind nach DIN EN 71-3 und CE geprüft und erfüllen damit alle nötigen Sicherheitsstandards bezüglich Material, Verarbeitung und Schadstoffgrenzwerten.

Und weil der Kinderrucksack so eine coole Sache ist, hat linofant ihn gleich noch eine Nummer größer im Programm, damit auch wir Erwachsenen unseren Spaß damit haben können.

Spielend in den Frühling! Wie Sie Spielgeräte nach dem Winter wieder fit machen.

Freitag, 26. März 2010

Das Frühjahr ruft und vielleicht hat ja auch bei Ihnen schon das ein oder andere Frühlingsgefühl angeklopft. Bei Ihren Kindern oder Enkeln garantiert!
Wenn die Sonne jetzt vermehr scheint, zieht es als erstes die Kids in den Garten. Doch wie sieht es da eigentlich aus? Ist nach dem langen Winter das Klettergerüst noch sicher, die Schaukel noch fit und hat der Sandkasten Frost und Wetter überlebt? Es wird Zeit, sich zu kümmern. Die Kleinen werden es Ihnen danken. (weiterlesen…)

Ob Baumhaus oder Kinderspielhaus – Lassen Sie Kinderträume wahr werden

Mittwoch, 24. März 2010

Sowohl Baumhäuser, wie auch Kinderspielhäuser sind ideale Rückzugs- und Spielmöglichkeiten für Kinder. Der Unterschied zwischen einem Baum- und einem Spielhaus besteht hierbei nur darin, dass bei einem Baumhaus, ein Baum integriert wurde. Meist sind diese kleinen Hütten aus Holz und in luftiger Höhe gebaut, um den Kindern viel Platz für ihre Abenteuer zu garantieren. Ein Kinderspielhaus am Boden lässt sich allerdings sehr gut mit einem eigenen kleinen Garten kombinieren. Hierbei wird auch gleich das Verantwortungsbewusstsein der Kinder gefördert.
Insgesamt sind Baumhäuser sehr gut geeignet, um die Entwicklung der Kinder zu fördern. Hier haben sie einen Rückzugsort, an dem sie sich auch mal von den Eltern abnabeln können.
Auch ist es wichtig für den Entwicklungsprozess, seine Kinder in die Baupläne mit einzubinden. So können sie nicht nur ihre eigenen Ideen verwirklichen und ihre Kreativität festigen, sondern ihre Teamfähigkeit, sowie das räumliche Denkvermögen werden gefördert. (weiterlesen…)

Ein Platz zum Spielen – der Spielplatz mit Spielgeräten nach DIN EN 1176

Mittwoch, 24. März 2010

Spielplätze, oder auch Kinderspielplätze genannt, sind mit Spielgeräten versehene Plätze, auf denen Kinder spielen können, die im allgemeinen nicht älter als 14 Jahre sind. Sie sind hervorragend dazu geeignet, Kinder zur Bewegung zu motivieren und einen gesunden Ausgleich zu den vermehrt sitzenden und bewegungsarmen Tätigkeiten der Kinder heute zu schaffen. Deren Bewegungsfreude wird geweckt und sie werden zum phantasievollen Spielen motiviert. Dinge und Bewegungen aus zu probieren werden gezielt angeregt. Spielplätze fördern in jedem Fall die Ent¬wicklung der Koordination und anderer Fähigkeiten und ebenfalls auch die Sinnes  und Selbstwahrnehmung der Kinder in hohem Maße. Einen Spielplatz zeichnet ein gutes Angebot an verschiedenen Spielgeräten aus, die in Deutschland einer DIN Norm unterliegen. (weiterlesen…)

Dinocars Gokart

Donnerstag, 26. November 2009

Wer sich über Dino cars Gocarts informiert stellt eines schnell fest: Die Anschaffung eines Dinocar ist nicht preiswert. Wer den Vergleich mit anderen Produkten jedoch wagt stellt ebensoschnell fest: Dino cars sind ihr Geld wirklich wert, denn es handelt sich bei Dinocar um ein Markenprodukt, welches in Deutschland mit hohen Sicherheitsstandards hergestellt wird – unseren Kindern zulieben. Mit Billigproduktionen aus dem asiatischen Raum haben die Dino cars nichts zu tun, denn ein Dinocar ist sicher und sieht gut aus.

Sie bekommen auf den Rahmen eines Dino cars fünf Jahre Garantie und können auch nach starker Beanspruchung mit einem verhältnismäßig hohem Wiederverkaufswert rechnen, denn je hochwertiger das Material eines Produkts ist umso langlebiger ist das Produkt und mit der Qualität der Verarbeitung steigt die Länge der Lebensdauer ebenfalls an. Da alle Dino Cars über hochwertigste Kugellager verfügen und alle Plastikteile aus Kinderverträglichen Materialien gefertigt wurden treten auch nach vielen Jahren der intensiven Nutzung nur sehr geringe Verschleißerscheinungen auf.

Da die Dino cars mit Ihren Kindern “mitwachsen” haben sie dank der verstellbaren Hartschalensitze viele Jahre Spaß an ihnen.

Eines steht fest: Die Dino cars sind keine Massenproduktion wie Plastik-Gokarts, sondern hochwertige Präzisionsfahrzeuge, welche nach deutschem Standard gebaut wurden, wobei das Gewicht eines Dinocars häufig das Gewicht des damit fahrenden Kindes übersteigt und somit auch eine große Standfestigkeit gewährleistet wird.

Auch die zahlreicehn Zubehörteile für dei Dino cars Gokarts sind eine Erwähnung wert, denn sie werten jedes Dino car zusätzlich auf, wobei sich die Höhe der Investition für die Zubehörteile in Grenzen hält.

Eines der Einsteigermodelle für den kleinen Geldbeutel ist das Dino Classic ZF. Mit seinen 40kg verfügt es über einen robusten Rahmen und von dem bequemen und sicheren Hartschalensitz aus können die leichtlaufenden Pedalen problemlos bedient werden. Das Dino Classic Gokart ist mit seinen knapp unter eineinhalb Metern Länge ein Gokart, was für kleine wie für große Kinder bestenms geeignet ist. Der Clou bei dem Dino Classic ZF ist der ZF-Gang, mit dessen Hilf problemlos zwischen Vorwärts- und Rückwärtsgang hin und hergeschaltet werden kann, so ist die Fahrt auch auf unwegsamem Gelände ein Kinderspiel und Wendemanöver müssen nicht gescheut werden.

Der Sitz ist fünffach verstellbar, sodass vom ersten bis zum letzten Tag eine problemlose Nutzung für jeden möglich ist.

Das Dino car für Einsteiger und kleine Profis ist lieferbar binnen drei bis vier Werktagen und wird versandkostenfrei geliefert.